Neuer Circus / Objekt Theater

Premiere 2018 : MüLLER / MüLLER

CH / FR

Uraufführung : 29. März 2018, Strasbourg

We live in a world of transition from the solid to the liquid modern age.
(
Zygmunt Bauman, in Liquid Modernity, Cambridge, UK: Polity Press)

Eine endlose weisse Landschaft. Sie bewegt sich, transformiert sich, zersetzt sich in ihre Einzelteile, verliert ihre Konsistenz, verflüssigt sich, sucht neue Wege, lässt auf den Grund schauen, wächst wieder zusammen - wie ein schmelzender Gletscher. Eine Wasseroberfläche, deren Moleküle nicht H oder O sind, sondern weisse Diabolo-Schalen. Zwei Männer versuchen diese Wasserwüste zu zähmen, mal von außen, mal mittendrin versuchen sie die Wogen zu glätten, den Wellen eine Richtung, eine Struktur zu geben. Mal arbeitet jeder für sich oder einer beobachtet den anderen. Manchmal finden sie die gleiche Richtung oder sie agieren gegeneinander. Obwohl die Materie greifbar ist, ist sie instabil.
Dies ist die Spielwiese der beiden Akteure und ihr Bezugspunkt. Doch dieser wird instabil, verflüssigt sich, wird ungreifbar. 

 Manchmal geschieht es einfach. Zwei treffen sich, reden und diskutieren und verabreden sich zu einem Schlagabtausch auf einer Bühne.
Beide heissen Müller, der eine Jörg, der andere Roman
Zwei Artisten, Performer, Jongleure, Bastler, zwei mit 20 Jahren Erfahrung im Gepäck.
Das ist erst der Anfang.

„Ich glaube, dass in der Anhäufung von Schwachsinn mehr Wahrheit liegt als in der Anhäufung von Wahrheit.“ Christoph Schlingensief (Quelle: Der Spiegel 11/1998 vom 9. März 1998). 

Partner von MüLLER / MüLLER: 

- Les Migrateurs, Pole des Arts du Cirque, Strasbourg FR
-5-3-1 Festival Helsinki FI
- Theater op de Markt, Neerpelt, BE
- Theater Tuchlaube Aarau CH
- Maison des Jonglages, La Courneuve, Paris FR
- CIRCa, Pole nationale des Arts du Cirque, Auch FR  
- La Cascade, Pole nationale Cirque, Bourg Saint Andéol FR
- Le Chateau de Monthelon, FR

 
Neuer Circus / Objekt Theater

Premiere 2018 : MüLLER / MüLLER

CH / FR

Uraufführung : 29. März 2018, Strasbourg

We live in a world of transition from the solid to the liquid modern age.
(
Zygmunt Bauman, in Liquid Modernity, Cambridge, UK: Polity Press)

Eine endlose weisse Landschaft. Sie bewegt sich, transformiert sich, zersetzt sich in ihre Einzelteile, verliert ihre Konsistenz, verflüssigt sich, sucht neue Wege, lässt auf den Grund schauen, wächst wieder zusammen - wie ein schmelzender Gletscher. Eine Wasseroberfläche, deren Moleküle nicht H oder O sind, sondern weisse Diabolo-Schalen. Zwei Männer versuchen diese Wasserwüste zu zähmen, mal von außen, mal mittendrin versuchen sie die Wogen zu glätten, den Wellen eine Richtung, eine Struktur zu geben. Mal arbeitet jeder für sich oder einer beobachtet den anderen. Manchmal finden sie die gleiche Richtung oder sie agieren gegeneinander. Obwohl die Materie greifbar ist, ist sie instabil.
Dies ist die Spielwiese der beiden Akteure und ihr Bezugspunkt. Doch dieser wird instabil, verflüssigt sich, wird ungreifbar. 

 Manchmal geschieht es einfach. Zwei treffen sich, reden und diskutieren und verabreden sich zu einem Schlagabtausch auf einer Bühne.
Beide heissen Müller, der eine Jörg, der andere Roman
Zwei Artisten, Performer, Jongleure, Bastler, zwei mit 20 Jahren Erfahrung im Gepäck.
Das ist erst der Anfang.

„Ich glaube, dass in der Anhäufung von Schwachsinn mehr Wahrheit liegt als in der Anhäufung von Wahrheit.“ Christoph Schlingensief (Quelle: Der Spiegel 11/1998 vom 9. März 1998). 

Partner von MüLLER / MüLLER: 

- Les Migrateurs, Pole des Arts du Cirque, Strasbourg FR
-5-3-1 Festival Helsinki FI
- Theater op de Markt, Neerpelt, BE
- Theater Tuchlaube Aarau CH
- Maison des Jonglages, La Courneuve, Paris FR
- CIRCa, Pole nationale des Arts du Cirque, Auch FR  
- La Cascade, Pole nationale Cirque, Bourg Saint Andéol FR
- Le Chateau de Monthelon, FR